Yvonne Moore & Band

Yvonne Moore begann ihre Laufbahn mit Blues und hat nun wieder zum Blues zurückgefunden. Dazwischen liegen Ausflüge in diverse andere Genres. Die Reise führte sie um die ganze Welt. Es liegt in der Natur neugieriger MusikerInnen, Grenzen zu finden und zu überwinden, Neues zu suchen. Wer dabei verankert bleibt mit seiner Musik, der hilft mit, diese weiter zu entwickeln. Yvonne Moore sieht sich als Bluessängerin, aber nicht nur. Wir stellen die facettenreiche Künstlerin vor.

Anfangs achtziger Jahre wird man erstmals auf die 1963 bei Schaffhausen geborene Sängerin aufmerksam und 1983 wird sie Leadsängerin der Band Bluesfinger. Ein Jahr später erscheint ihr erster Tonträger «Bluesfinger The First», produziert im Studio des Musikers und Produzenten Phil Carmen, der damals zu den Top-Popstars der Schweiz gehörte und 1985 mit «On My Way To L.A.» einen internationalen Hit landete. Mit ihm arbeitet sie für die Wise Monkey Tour zusammen.

 Sie entwickelt sich zu einer beliebten Sessionsängerin und arbeitet im Studio und Live mit Joe Cocker, Udo Jürgens, Sina, Polo Hofer, Philipp Fankhauser, George Gruntz und anderen. Es ist eine Phase der Entwicklung und sie ist auf vielen Kanälen zu finden: in Rudi Carells Unterhaltungsshow als Janis Joplin Imitatorin, als Hintergrundsängerin der Rockband Lennox CF; als Udo Jürgens‘ Gesangspartnerin in grossen TV Produktionen, sowie auf einer Livetournée; als Sängerin bei Philipp Fankhausers Checkerboard Bluesband; mit Che & Ray und in Andi Reinhards Big Band Overnite Sensation.

1994 schliesslich sind die Lehr- und Wanderjahre vorbei und sie beginnt ihre Solokarriere, inspiriert von Tosho Yakkatokuo. Sie bringt das Album «Walking The Blues» heraus und bildet zusammen mit Marco Jencarelli, Tosho Yakkatokuo, Markus Fritzsche und Michael Dolmetsch die Band gleichen Namens, die sehr erfolgreich auf Tour geht. Für sechs der zwölf Titel schreibt sie die Texte.

Es folgen Auftritte als Sängerin in einer TV-Serie, Duetteinspie- lungen mit Udo Jürgens, eine erste Zusammenarbeit mit Mat Callahan, die 1998 zum Album «Between You and I» nebst ausgedehnter Tournee führt. Die Zusammenarbeit mit Mat Callahan erweist sich als fruchtbar. 2002 heiraten die beiden. Das gemeinsame Album «Nomad» erscheint und im selben Jahr kann man sie in der Dreigroschenoper in der Rolle der Spelunken-Jenny erleben. Im folgenden Jahr ist sie Gast an der «George Gershwins Summertimes Night» und singt die Mina in der Jazzoper «The Magic of a Flute».

2004 geht das Liveprojekt «In Praise Of Aretha Franklin» auf Tournee. 2006 Gast auf der 1. Schweizer Rock- & Bluescruise und Tournee mit «Put Out The Trash». 2007 löst sich die Yvonne Moore Band auf. Das Duett Mat Callahan & Yvonne Moore tourt erfolgreich und veröffentlicht 2009 «Burn The Boogeyman». In diese Zeit fallen vermehrte Tourneen in den USA.

2010 entsteht die Yvonne Moore Bluesband und zusammen mit Mat Callahan erarbeitet sie ein Programm mit Bluesklassikern, die teilweise in Vergessenheit geraten sind. Der Arbeitstitel «BlueWisdom» wird auch zum Albumtitel der ersten CD dieser Serie, die 2012 erscheint. 2013 erscheint «BlueWisdom Vol. 2». Damit schliesst sich der Kreis. Die Entdeckungsreise durch die Welt der Musik und die dabei gewonnenen Erkenntnisse haben Yvonne Moores Horizont geöffnet. Sie hat die Musik ausgelotet, die unter dem Begriff «Americana» zusammen gefasst wird und sie lässt Einflüsse zu, die über den Blues hinaus gehen. Damit berei- chert sie ihre Musik und befreit sie von den Klischees, die dem Blues gerne mal anhaften. So sind ihre Songs auch nicht immer Bluestitel, bleiben aber immer in der amerikanischen Roots Musik verhaftet.

 

Biographie von Rolf Winter,
Redaktionsleitung www.bluesnews.ch