Dai Kimoto and the Swing Kids

Dai Kimoto & Swing Kids – der Name steht für pure Lebensfreude: Die «Swing Kids» 14 Kinder im Alter von neun bis 16 Jahren aus dem St.Galler und Thurgauer Bodenseeraum, spielen Jazz- und Big-Band-Sound auf höchstem Niveau. Auf ihren Konzerttouren in den USA (Sommer 2006) und in Japan (Sommer 2005) haben die Swing Kids international eine grosse Fangemeinde für sich eingenommen. Eine aussergewöhnliche Geschichte, über die man nicht viel erzählen muss.

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau zeichnete den Romanshorner Musiker Dai Kimoto mit dem Thurgauer Kulturpreis 2009 aus. Er wird für seine Arbeit als Trompeter, Posaunist, Bandleader, Arrangeur, Komponist und Musikpädagoge ausgezeichnet.

Dai Kimoto wurde 1949 im japanischen Kurashiki geboren, wo er erst im Alter von 15 Jahren die Musik entdeckte. Er brachte sich autodidaktisch das Trompetenspiel und das Schreiben von Arrangements bei. Bereits mit 18 Jahren spielte er in japanischen Profi-Bands. Als 25-Jähriger verliess er seine Heimat als gestandener Profimusiker in Richtung London, wo er als Mitglied der Tony Evans Band engagiert wurde. Ein Jahr später wurde er Mitglied der weltbekannten Band des deutschen Max Greger. 1979 kam er mit seiner Freundin an den Bodensee, wo er seit nunmehr 30 Jahren mit seiner Familie in Romanshorn wohnt. Weitere Engagements hatte Dai Kimoto unter anderem bei der Pepe Lienhard Band, am Opernhaus Zürich und am Stadttheater St.Gallen.